Diese Woche sollte es den Artikel über Fettnäpfchenvermeidung bei Webseiten-Design geben. Die Recherche hat mich dermaßen erstaunt, davon muss ich mich noch erholen. Unfassbar, vor allem auch was man bei von Berufs wegen Kreativen (wie Tänzerinnen oder sogar Künstlern) zu sehen bekommt…

Die wichtigste Erkenntnis, die ich aus dieser Recherche gezogen habe, gibt es aber trotzdem heute schon – und sie dreht sich um Farben. Im Grunde ist diese Erkenntnis nichts besonders Aufregendes, das war uns beiden vorher schon klar. Voilà:

Farben sind sooo viel mehr als Dekoration. Sie haben einen direkten Einfluss, wie sich Dein Besucher fühlt, wie Deine Leserinnen über Dich und Deine Sache denken. Die Farbkombination weckt Gefühle und verbreitet eine bestimmte Stimmung. Das kann gut für Dich sein – oder eben auch gegen Dich arbeiten.

Eh logisch, gell :) Aber weil es anscheinend Glückssache ist, dieses Wissen auch herzvoll umzusetzen, gibt es hier und jetzt die Anleitung, mit der es planbar und vor allem zielsicher wird, dass Du Deine liebsten Farben bekommst – Farben, die wunderbar zusammenpassen und Herzen zum Singen bringen. Egal um welches Thema es sich handelt. Und egal, wo Du startest.

 

Variante 1) Du hast schon eine Lieblingsfarbe, die unbedingt dabei sein muss

Dann kannst Du dieses Werkzeug hier benutzen: Colorspire
Dort kannst Du fünf Farben ganz frei wählen und ausprobieren, wie gut sie zusammenpassen und welche am besten die Hauptfarbe wird. Mehr als fünf Farben solltest Du für ein Designprojekt sowieso nicht nutzen, deshalb ist das eine wirklich gute Sache. Sobald Du zufrieden bist, kannst Du direkt die Zahlenkombinationen kopieren, die Du für Deine Webseite brauchst (wenn Du Dich fragst welche das sein sollen: Die sechsstelligen Nummern hinter dem #).

Das Tool hat seine kleinen Macken. Je nach dem von wo Du die Farben veränderst (ob über das Rad oder den Farbwähler) kann es zu merkwürdigen Überraschungen kommen, wenn Du die Farbe anpassen willst. Mit ein bisschen experimentieren klappt es aber ganz gut. Ich habe Dir dieses hier rausgesucht, weil es am einfachsten zu bedienen ist, auch ohne umwerfende Englischkenntnisse oder Designvokabular. Und Dich trotzdem sicher und schnell zu Deinen HerzDesign-Traumfarben bringt. Wenn Du aber gerade Lust auf komplex und mächtig hast, kannst Du auch hiermit loslegen: Paletton.

 

Variante 2) Du hast nur eine vage Vorstellung oder überhaupt keinen Plan

Im ersten Schritt sammelst Du ein paar Begriffe, die Dein HerzDesign beschreiben. Das kann etwas Konkretes sein, bei dem man gleich ein Bild im Kopf hat, wie: Beratungsgespräch am Palmenstrand. Oder etwas Abstraktes wie zum Beispiel Mut. Bei letzterem könntest Du Dir noch ein bisschen genauer überlegen, was Mut für Dich bedeutet. Wann ist man mutig? Wo braucht man Mut? Vielleicht auch: Wer ist mutig?

Wenn Du etwas gefunden hast, das Du gerne genauer betrachten würdest, nimm den Begriff oder die Begriffe und mach Dich auf eine Bildsuche. Ich empfehle eine Bildrecherche auf pinterest. Da tummeln sich einfach die wundervollsten Bilder, deshalb hast Du das hochwertigere Material als bei einer traditionellen Google-Suche.

Sobald Du ein Bild gefunden hast, das Dich glücklich macht und sich ganz nach Deinem HerzDesign anfühlt, klicke es an, so dass Du es groß siehst. Dann klick mit rechts und wähle aus dem aufgeklappten Menü „Bildadresse kopieren“. Danach wechselst Du zu dieser Seite: TinEye Labs und fügst die Bildadresse in das Feld unter „Paste an Image URL“ ein. Klick auf „Extract Colors“.

Und schwubbs kriegst Du die häufigsten Farben aus dem Bild angezeigt. Ein Beispiel, was dabei rauskommt, findest Du *hier*. Wie Du siehst, wird neben dem quadratischen Farbfeld auch gleich der Hex-Code angezeigt, damit Du den bequem kopieren und direkt auf Deiner Seite nutzen kannst. Oder Du suchst Dir hier nur ein oder zwei Lieblingsfarben raus und wechselst zum Werkzeug von Variante 1 (Colorspire) und probierst noch andere Farbkombinationen damit aus.

Du kannst natürlich auch Variante 1 und 2 wild kombinieren und wiederholen, Deiner Kreativität und Deinem Forschergeist sind da keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass Du am Ende nicht mehr als zwei bis fünf Farben für Dein HerzDesign auswählst. Wenn Du es nicht unbedingt ganz bunt brauchst, machst Du Dir das Leben mit ein paar wenigen Farben wesentlich leichter.

 

Warum diese Farbfindungsmethoden so zielsicher sind und wunderbare Ergebnisse liefern

Wenn Du ein Bild findest, das Dich anspricht, Dich froh macht und Du Dich angekommen fühlst, dann ist das ein Bild, in dem die Farben zusammenpassen und zu Deiner Seele sprechen. Optimale Voraussetzungen für Design mit Herz und Seele. Große Designer lassen sich übrigens auch von Fotos für ihre Farbpaletten inspirieren. Und das Gute ist, Du kannst diese Anleitung wirklich auf alle Projekte anwenden, immer wieder. Du kannst sie für den Anfang nutzen oder für eine Neugestaltung. Da hier die Hex-Codes der Farben angezeigt werden, eignen sich die vorgestellten Werkzeuge besonders fürs Webdesign. Aber das Prinzip kannst Du genau so auch auf die Farbwahl von Logos, Einladungskarten und der Tischdeko für das nächste Plätzchenessen mit den Lieblingskunden anwenden.

Sollten Dir noch Anregungen fehlen, wie Du zu tiefsinnigen Recherche-Ideen bei der Bildsuche kommst, hilft Dir sicherlich ein Blick in den HerzDesign-Kompass. Ein paar der Fragen zielen direkt auf Farben, andere helfen Dir, außergewöhnliche Begriffe zu finden, die zu Deiner Sache passen und Dich aus der Masse hervorstechen lassen.

 

Falls Du das jetzt direkt ausprobierst, wünsche ich Dir viel Spaß beim Experimentieren und dass Du die Farbkombination findest, die Dich zum Leuchten bringt! Ich würde mich sehr freuen, wenn Du danach kurz zurück kommst und uns von Deinen Erlebnissen berichtest :) Hast Du noch einen Trick, wie man zu den perfekten Designfarben kommt, den Du mit uns teilen möchtest?